Neuigkeiten


Hallo,

bevor ich mich und mein aktuelles Buch weiter unten vorstelle, 

zunächst die wichtigsten Neuigkeiten:

 

absolut einmalig in dieser Konstellation

am 25. September in Pößneck

Premiere des Programms 

I'm the lizard King

zusammen mit meinem SDL Kollegen Benjamin Schmidt an den Instrumenten

 

aktuelle Tour 

 

 

Dirty Old Man

Im Raum Hannover - Wir suchen noch Auftrittsmöglichkeiten um den 1.12.2017

 

 

 


Autor

Geboren 1978 in Pößneck, wuchs M.Kruppe in der ehemaligen DDR auf und lernte als Schüler recht schnell die Vorzüge des Schreibens kennen. Reden war nicht seine Sache, schon gar nicht reden über sich selbst und so schrieb er bereits als Kind lieber die Dinge auf, die er an- und auszusprechen sich nicht traute.

Etwa zwanzigjährig begann er, das Schreiben als Berufung zu erkennen und verfasste zunächst Gedichte, bevor er begann, sein Leben in meist humoresken Kurzgeschichte aufzuschreiben, die nicht selten auch eine gesellschaftskritische Seite innehaben oder sich schlicht mit Reflexionen des eigenen Ichs und dessen Umwelt auseinandersetzen.

Kruppe ist Vater von zwei Töchtern und lebt aktuell in Pößneck. Eine der Beiden, die 15jährige Abby steht mit ihm bereits als Singer/Songwriterin auf der Bühne.  

"Lesen" -sagt Kruppe "ist wie das Schreiben nicht nur ein Hobby, sondern Passion!" 

Neben der Schreiberei ist er auch Organisator und Moderator der monatlich stattfindenden Lesereihe "das rote Sofa", einer Initiative des Vereins Pößneck Alternativer Freiraum e.V. und arbeitet intensiv mit dem Geraer Kulturunternehmer Tristan Rosenkranz unter dem Dach von Outbird zusammen. 

Des Weiteren ist Kruppe Mitglied im Schwarzen Salon und tritt zunehmend als Konzertveranstalter in Erscheinung. 

Außerdem ist er Initiator und Moderator er die einmal im Monat auf RadioAktiv erscheinende Sendung Stoersender Kleinstadtpisser 

Das aktuelle Buch

Arbeit, Ordnung, Klappe halten; ein neuer Tag, ein neues iPhone und dieselbe alte Scheiße. War’s das? Das Menschsein?

M. Kuppe lässt sich nicht weißmachen, es gäbe keine Alternativen. In seinen Texten zieht er durch Kleinstadtcafés und improvisierte Penner-Kommunen, trifft Punks und Cops und verpasst Harry Rowohlt, schweift durch Exzesse und verkaterte Gedanken. Immer ist er auf der Suche nach dem letzten Rest Saft in seiner ausgepressten Umwelt. Ihn treibt die Ahnung: Es gibt keine richtige Zeit in der falschen.

M. Kruppe schreibt voller Leidenschaft gegen die Lähmung unserer Existenz an; geradlinig, schonungslos sich selbst und der Welt gegenüber – und nicht selten berauscht.

Auch die Bilder von Stefan Jüttner brechen aus den tristen Begrenzungen unserer Alltagsrealität aus. Sie zeigen verlassene Orte, manchmal vor der Grenze zum Surrealen, manchmal dahinter.

Ralf Schönfelder -  Projektmanager des Thüringer Literaturbüros LeseZeichen e. V. 


M.Kruppe solo oder mit einem seiner Programme live erleben?

Kein Problem, schreiben Sie mich hier an. 

Termine